Wir können auch anders! Trainings für gewaltfreies Handeln

Als Trainerin für gewaltfreies Handeln lade ich euch ein, gemeinsam zu erproben, was aktive Gewaltfreiheit in unserem Alltag bedeuten kann. Wir haben nicht nur die Möglichkeit, Konflikten aus dem Weg zu gehen oder Gewalt anzuwenden. Wir können auch lernen, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Wir können kreative Möglichkeiten entwickeln, auch offener Gewalt gewaltfrei entgegenzutreten. Und wenn wir untereinander eine bessere Kommunikation einüben, uns in gewaltfreier Entscheidungsfindung (Konsensfindung) üben und gewaltfreie Strategien entwickeln, dann brauchen wir auch mächtige Gegner nicht zu fürchten. Wir müssen nicht wählen zwischen Gewalt und Resignation - wir können auch anders: Aktiv, entschlossen und gewaltfrei.

Ulrike Laubenthal
Dorfstr. 40, 16837 Zempow
Tel. 033923-715071

ul at gewaltfreiheitstrainings.de
 

Zum Anfang

 

Vorstellung

 

Methodik

 

Themen

 

Trainingsanfrage

 

Links

Langjährige Erfahrung mit der Aktiven Gewaltfreiheit und mit partizipativen Lernmethoden ist die Grundlage für meine Arbeit als Trainerin für gewaltfreies Handeln.

Seit 1983 habe ich an zahlreichen gewaltfreien direkten Aktionen teilgenommen. 1986 nahm ich zum ersten Mal an einem Aktionstraining teil, um das Mutlanger Atomwaffenlager gewaltfrei zu blockieren. Im Rahmen der "Kampagne Ziviler Ungehorsam bis zur Abrüstung" war ich dann bald selber daran beteiligt, zusammen mit erfahrenen TrainerInnen Menschen auf gewaltfreie Blockaden und die anschließenden Prozesse wegen "Nötigung" vorzubereiten.

Der Vertiefung der gewonnenen Erfahrung dienten TrainerInnen-Trainings der badischen Werkstatt für gewaltfreie Aktion, des Carl-Kabat-Hauses und der Kurve Wustrow.

ul_150_mittel.jpg (15005 Byte)
Seit 1989 führe ich selbständig Trainings durch. Mehrfach war ich an der Vorbereitung von Freiwilligen für internationale Einsätze mit den Peace Brigades International (PBI) beteiligt. Diese Trainings umfassen ein sehr weites Spektrum von Themen, darunter Politische Analyse, Rollen und Funktionen im Team, Umgang mit Angst, interkulturelles Lernen und vieles mehr. Seit einigen Jahren arbeite ich viel mit dem Verein  Oekumenischer Dienst Schalomdiakonat zusammen; für ihn habe ich zahlreiche Grundkurse "Einführung in gewaltfreies Handeln" und bisher drei  Aufbaukurse "Fortbildung für gewaltfreie, zivile Konfliktbearbeitung" geleitet. Ich bin Mitglied im Trainingskollketiv Windrose. Ich engagiere mich in der Sichelschmiede, einer Werkstatt für Friedensarbeit in der Kyritz-Ruppiner Heide.

 

Zum Anfang

 

Vorstellung

 

Methodik

 

Themen

 

Trainingsanfrage

 

Links

Methoden des Gewaltfreiheits-Trainings
sind neben Gesprächen vor allem auch Spiele, Übungen und Rollenspiele. Wir lernen nicht nur mit dem Kopf, sondern wir erfahren, erspüren, erspielen mit allen Sinnen. Diskussionen bzw. Übungen in der großen Gruppe wechseln sich ab mit Kleingruppenarbeit und Momenten persönlicher Reflexion.

Freiwilligkeit
ist ein wichtiger Grundsatz in Gewaltfreiheits-Trainings. Ihr selber entscheidet, ob ihr an einer Übung teilnehmt oder nicht, ob ihr viel oder wenig von euch erzählt. Allerdings ist es in der Regel nicht möglich, insgesamt nur "zum Zuschauen" zu einem Training dazu zu kommen, da dies die Dynamik der Gruppe erheblich stören kann.

Verantwortung
für den Ablauf eines Trainings tragen alle Beteiligten gemeinsam. Als Trainerin bereite ich ein Programm vor und mache Ziele und Methoden transparent. Gemeinsam können wir dieses Programm mit Leben erfüllen und den Bedürfnissen der Gruppe anpassen.

Eure eigenen Wünsche und Möglichkeiten
sind ausschlaggebend für die Dauer des Trainings. Schön ist es, z.B. ein Wochenende zu haben, um sich in Ruhe auf einander und auf ein Thema einlassen zu können. Denn viele wichtige Gespräche finden gerade in den Pausen statt, beim Essen oder beim Spaziergang, wenn das in den Übungen Erlebte in uns weiter arbeitet.

Ihr selber seid die ExpertInnen,
denn niemand kennt eure Lebenssituation so gut wie ihr. In einem Gewaltfreiheits-Training könnt ihr eure Erfahrungen und Bedürfnisse einbringen und daraus gemeinsam Ideen für gewaltfreie Handlungsmöglichkeiten entwickeln. Das Training bietet einen geschützten Rahmen, um diese Ideen zu erproben.

Anfang und Ende eines Trainings
folgen einem bestimmten Muster, unabhängig davon, an welchem Thema wir arbeiten. Am Anfang brauchen wir eine Zeit, um anzukommen, uns kennenzulernen, Vertrauen aufzubauen und uns dem Thema zu nähern. Wir besprechen das Programm und treffen grundlegende Vereinbarungen für die Arbeit. Am Ende jedes Trainings steht eine Auswertung. Dabei könnt ihr Bilanz ziehen, was ihr von dem Training mit nach Hause nehmt. Mir hilft der kritische Rückblick auf Methoden und Inhalte, zu erkennen, was ich beim nächsten Mal noch verbessern könnte. Gerade am Anfang und Ende eines Trainings ist es also wichtig, dass alle da sind. Ihr solltet deshalb die Zeiten so planen, dass niemand zu spät kommt oder früher gehen muss.

 

Zum Anfang

 

Vorstellung

 

Methodik

 

Themen

 

Trainingsanfrage

 

Links

Ein Training ist ein Stück Weg,
das eine Gruppe zusammen zurücklegt. Das kann eine feste Gruppe sein, oder es können Leute speziell für dieses Erfahrung zusammen kommen. Am Anfang eines solchen Weges ist es sinnvoll, zu überlegen: Wo stehen wir? Wo wollen wir hin? Wie kommen wir von hier nach da?

Die folgenden Themenvorschläge sind deshalb lediglich als Anregungen gedacht. Jede Gruppe kann ihre Schwerpunkte selber setzen; ich entwickle jeweils ein auf die speziellen Wünsche der Gruppe abgestimmtes Programm.

Themenvorschläge:

Konflikte gewaltfrei lösen

Der Gewalt entgegentreten

Strukturelle Gewalt überwinden

 

Konflikte gewaltfrei lösen
in der Familie, in der Schule und am Arbeitsplatz

Konflikte gehören zu unserem Alltag. Aber es muss nicht zu unserem Alltag gehören, Konflikte gewaltsam auszutragen oder vor ihnen davon zu laufen. Im Gewaltfreiheits-Training entdecken wir kreative Möglichkeiten der Konfliktlösung, die sogar Spaß machen!

Ausgehend von den Konfliktsituationen, die die TeilnehmerInnen erlebt haben, beschäftigen wir uns dabei in Übungen, Rollenspielen und Gesprächen mit den folgenden Themen:

 

Der Gewalt entgegentreten
durch entschlossenes gewaltfreies Handeln in Bedrohungssituationen 

Gewalt von Männern gegen Frauen, Gewalt von Erwachsenen gegen Kinder, Gewalt von Deutschen gegen AusländerInnen, Gewalt unter Jugendlichen, Gewalt von PolizistInnen gegen DemonstrantInnen und umgekehrt – wir alle haben solche Situationen entweder erlebt oder fürchten doch, sie zu erleben. Wer in eine solche Situation kommt, hat meist keine Zeit, sich etwas Neues einfallen zu lassen, und fällt deshalb in altbewährte Muster zurück: entweder zuschlagen oder weglaufen.

Im Training können wir ohne Risiko ausprobieren, was passiert, wenn wir etwas ganz anderes tun – lachen vielleicht? Oder weinen? Kopfstand machen? Oder uns setzen?...

Wir erinnern uns an unsere Erfahrungen mit Gewaltsituationen und untersuchen, was die Situation entspannt, was sie brenzliger gemacht hat. In Rollenspielen erfahren wir, wie sich TäterIn, Opfer und unbeteiligte ZuschauerInnen fühlen, auf was sie wie reagieren. Wir setzen uns mit unseren eigenen Ängsten auseinander und lernen unseren ganz speziellen Kräften und Fähigkeiten zu vertrauen.

 

Strukturelle Gewalt überwinden
durch gezielte gewaltfreie Strategien

Atomkraftwerke, Rüstung, Umweltzerstörung, Ausländerfeindlichkeit: wenn wir uns gegen solche Dinge gewaltfrei zur Wehr zu setzen wollen, brauchen wir mehr als die Fähigkeit, einzelnen GewalttäterInnen gewaltfrei entgegenzutreten. Wo die Gewalt in den Strukturen und Institutionen der Gesellschaft verankert ist, braucht es einen langen Atem und langfristige Strategien, um zum Erfolg zu kommen.

Für Gruppen, die gemeinsam politisch arbeiten, biete ich deshalb Trainings zu den folgenden Themen an:

 

Zum Anfang

 

Vorstellung

 

Methodik

 

Themen

 

Trainingsanfrage

 

Links

Vom Internet-Surfing zum Gewaltfreiheits-Training

Ihr interessiert euch dafür, mit mir ein Gewaltfreiheits-Training durchzuführen? Dann meldet euch bei mir. Per Telefon, Post oder E-Mail könnt ihr nach allem fragen, was ihr über mein Angebot noch wissen wollt.  Zusammen können wir dann überlegen, ob eure Anfrage zu dem passt, was ich anbieten kann.

Trainings-Anfrage
Falls ihr euch nach diesem ersten Gespräch zu einer konkreten Trainings-Anfrage an mich entschließt, suchen wir nach einem geeigneten Tagungsort und einem passenden Termin. Wenn mehr als 12 TeilnehmerInnen zu erwarten sind oder wenn es das Thema oder die Situation der Gruppe verlangt, frage ich außerdem - natürlich in Absprache mit euch - einen weiteren Trainer an. Außerdem stellt sich an diesem Punkt die Frage der

Finanzierung:
tragt ihr die Kosten selber, oder wollt ihr bei öffentlichen Stellen, kirchlichen Einrichtungen oder privaten Stiftungen Zuschüsse beantragen? Was für euch anfällt, sind Kosten für Seminarräume sowie gegebenenfalls Unterkunft und Verpflegung,  dazu Fahrtkosten und ein Honorar für ein oder zwei TrainerInnen. 

Eine verbindliche Vereinbarung
in Form eines Honorarvertrages treffen wir, wenn wir uns in all diesen Punkten einig geworden sind. (Den Text des Vertrages kann ich euch gerne vorher zur Ansicht zuschicken.) Dann geht es auch schon an die konkrete inhaltliche

Vorbereitung des Trainings:
Jetzt sind alle TeilnehmerInnen gefragt, oder - bei einem offen ausgeschriebenen Training, dessen TeilnehmerInnen noch nicht feststehen - die OrganisatorInnen: Was erwartet, was erhofft ihr von dem Training, von wo nach wo soll es euch bringen? Diese Klärung kann oft schriftlich oder telefonisch stattfinden. Falls wir uns auf ein Treffen im Vorfeld einigen, fällt dafür kein  zusätzliches Honorar an, sondern lediglich die Fahrtkosten. Anhand eurer Wünsche und Erwartungen bereite ich bzw. bereiten wir dann ganz speziell für eure Gruppe ein passendes Programm vor. Und dann steht einem spannenden Gewaltfreiheits-Training nichts mehr im Wege!

 

Zum Anfang

 

Vorstellung

 

Methodik

 

Themen

 

Trainingsanfrage

 

Links

Um die hier genannten E-Mail-Adressen vor Spam durch automatische Adressensammler zu schützen, sind alle Adressen mit "at" statt des @-Zeichens dargestellt.

Wer bietet sonst noch Gewaltfreiheits - Trainings an?

Zukunftswerkstätten, Moderation, Sozialmanagement und Trainings für gewaltfreies Handeln
Umweltbildungshaus Johannishöhe
01737 Tharandt, Tel. 035203 37181
info at johannishoehe.de
http://www.johannishoehe.de

Friedenskreis Halle e.V.
Gr. Klausstr. 11, 06108 Halle,
Tel. 0345 279807-10, Fax-11
info at friedenskreis-halle.de
http://www.friedenskreis-halle.de

Rückenwind
Bildung in Bewegung e.V.
Lübbener Str. 23, 10997 Berlin
Tel.030 / 53 00 76 51
rueckenwind at dosto.de

http://www.dosto.de/rueckenwind

Kurve Wustrow
Bildungs- und Begegnungsstätte für gewaltfreie Aktion e.V.
Kirchstr. 14 · 29462 Wustrow
Tel. 05843/9871-0 · Fax 05843/9871-11 ·
info at kurve-wustrow.org  
http://www.kurvewustrow.org

Windrose
Trainings für gewaltfreies Handeln
Dorfstr. 40, 16837 Zempow
Tel. 033923-715071

anfrage at tk-windrose.de
http://www.tk-windrose.de

Bund für Soziale Verteidigung
Schwarzer Weg 8, 32423 Minden
Tel. 0571/29456, Fax 0571/23019
Soziale_verteidigung at t-online.de
http://www.soziale-verteidigung.de/

Trainingskollektiv für gewaltfreie Aktion und kreative Konfliktlösung
c/o Graswurzelwerkstatt, Scharnhorststr. 6, 50733 Köln
Tel. 0221-762753, Fax 0221-765889
graswurzelwerkstatt at web.de
http://www.trainingskollektiv.de

Werkstatt für gewaltfreie Aktion, Baden
Büro Heidelberg
Eine-Welt-Zentrum, Am Karlstor 1, 69115 Heidelberg
Tel./Fax 06221-161978
buero.heidelberg at wfga.de
http://www.wfga.de

act for transformation, gem.eG
Mittelbachstr. 15, 73430 Aalen
Tel. 07361-9751045
info at act4transformation.net
www.act4transformation.net

Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden
Büro Freiburg
Vauban-Allee 20, 79100 Freiburg
Tel. 0761-43284, Fax 0761-4004226
buero.freiburg at wfga.de
http://www.wfga.de

Fränkisches Bildungswerk für Friedensarbeit
Hessestr. 4, 90443 Nürnberg
Tel.: 0911-28 85 00, Fax.: 0911-28 85 14
FBF.Nuernberg at t-online.de

 

Weitere interessante Links:

CastorXmeter     

Kommt alle ins Wendland!

logo.gif (34629 Byte)       

Logo ausgestrahlt.gif (7262 Byte)

        nowar.jpg (18730 Byte)         

Sichelschmiede
Werkstatt für Friedensarbeit in der Kyritz-Ruppiner Heide
Dorfstr. 40, 16837 Zempow
info at sichelschmiede.org
www.sichelschmiede.org

gewaltfrei handeln e.V.
Mittelstraße 4, D-34474 Diemelstadt-Wethen
Tel.: 05694-8033, Fax: 05694-1532
schalomdiakonat at t-online.de
http://www.schalomdiakonat.de

graswurzelrevolution
Monatszeitung für eine gewaltfreie, herrschaftslose Gesellschaft
Breul 43, 48143 Münster
Tel.: 0251/48290-57 Fax: -32
redaktion at graswurzel.net
http://www.graswurzel.net

Netzwerk für Demokratische Kultur e.V.
Karl-Marx-Straße 17, D-04808 Wurzen
Tel.: (0 34 25) 81 77 65, Fax (0 34 25) 81 77 65
buero at ndk-wurzen-de
http://www.ndk-wurzen.de

http://www.lebenslaute.de

http://www.bundeswehrabschaffen.de

Über Trainings zum kreativen Umgang mit Konflikten und Gewalt (geschichtlicher Hintergrund, Methodik)
http://www.ndh.net/home/dilg/start.htm

Eine gute Adresse für Trainings & Seminare:
tagungshaus.jpg (14308 Byte)

Tagungshaus Laase
Steindamm 2, 29484 Langendorf-Laase
Tel. 05882-987930, Fax 98 79 31
Tagungshaus.Laase at t-online.de
http://www.tagungshaus-laase.de

Fehlender Link? Unvollständige Angaben? Bitte meldet euch bei mir! (ul at gewaltfreiheitstrainings.de)

Stand 15. März 2011